ella für moderne IT-Infrastruktur wünschenswert

Ein Gutachten hat der Bildungsplattform ella kein positives Zeugnis ausgestellt. Die vom Kultusministerium geplante und im Februar abrupt gestoppte Plattform hat dem Anschein nach schwerwiegendere technische Probleme. Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) Baden-Württemberg bedauert, dass das Projekt vorerst nicht kommen wird. „Die Bildungsplattform hätte Lehrerinnen und Lehrern viele Chancen geboten“, meint der Landesvorsitzende Gerhard Brand.

Der VBE Baden-Württemberg bedauert, dass das Projekt ella aktuell nicht geglückt ist. „Die Bildungsplattform ella, so wie sie die Kultusministerin vorgestellt hat, hätte den Lehrerinnen und Lehrern in Baden-Württemberg viele Chancen geboten. Von daher ist es sehr schade, dass die Plattform nun dem Anschein nach nicht in absehbarer Zeit zur Verfügung steht“, kommentiert der Landesvorsitzende des VBE Baden-Württemberg, Gerhard Brand, die Berichterstattung über das Gutachten zur Bildungsplattform.

„Wir wünschen uns, dass man die nötigen Korrekturen einleitet und das Projekt trotz aller Schwierigkeiten zu einem guten Ende führen kann. Mit Blick auf eine moderne IT-Infrastruktur an Schulen wäre es natürlich äußerst wünschenswert, dass eine Bildungsplattform wie die ursprünglich geplante an den baden-württembergischen Schulen zum Einsatz kommt“, meint Brand.

Dass die Kultusministerin ein Gutachten zur technischen Umsetzung eingeholt hat, sei der richtige Weg gewesen, so Brand. „Es war auch richtig, das Projekt im Februar zu stoppen, nachdem sich technische Mängel offenbart hatten.“