Fortbildung für Pädagogische Assistentinnen und Assistenten

Pädagogische Assistent/innen Landesweit

Beschreibung

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

gerne informieren wir Sie hiermit über eine weitere Fortbildung für Pädagogische Assistentinnen und Assistenten im Mai 2017 in Pforzheim. Wir freuen uns, Ihnen eine eineinhalbtägige Fortbildungsveranstaltung anbieten zu können, die auf Ihren beruflichen Alltag zugeschnitten ist. Denn als Ihr Berufsverband möchten wir Ihnen bei allen wichtigen Fragen beiseite stehen und Sie in Ihrer Arbeit unterstützen.

Unsere Referenten sind Spezialisten auf ihrem Gebiet. Freuen Sie sich also auf interessante Angebote zu den Themen ‚Individualisierung‘, ‚Deutsch als Zweitsprache‘ und zum ‚Umgang mit traumatisierten Schülern‘. Wir freuen uns außerdem sehr, dass Bernhard Rimmele, Leiter des VBE-Referats Arbeitnehmer Ihnen für Fragen rechtlicher Art Rede und Antwort stehen wird. Hierzu bitten wir Sie, uns Ihre Fragen bereits im Voraus mitzuteilen.

Programmpunkte

Rechtliche Fragen der Pädagogischen Assistentinnen/Assistenten:

Informationen über rechtliche Fragen, die sich im Arbeitsbereich eines jeden Pädagogischen Assistenten und einer jeden pädagogischen Assistentin ergeben. Ihre im Voraus gestellten Fragen werden kompetent beantwortet. Im zweiten Teil steigen wir in eine Diskussionsrunde ein mit einem Austausch über Arbeitsinhalte, Arbeitsbedingungen, Fortbildungsfragen und Perspektiven.

Referent: Bernhard Rimmele, Referatsleiter der Arbeitnehmer im VBE Baden-Württemberg

Vortrag „Heterogenität verlangt Differenzierung“:

In jeder Lerngruppe (Klasse) sind unterschiedliche Lerner. Ihr Lernen wird erfolgreicher, wenn sie die für sie passenden Lernangebote bekommen. Dies bedeutet Differenzierung im Anspruch und Umfang der Lernaufgaben. Das ist die aktuelle Herausforderung bei der Gestaltung guten Unterrichts. Konkrete Gestaltungsmöglichkeiten werden entwickelt und können diskutiert werden.

Referent: Prof. Dr. Manfred Bönsch, emeritierter Professor der Pädagogik, Arbeitsschwerpunkte: Theorie und Struktur der Schule, Allgemeine Didaktik, Heterogenität und Differenzierung, Förderung selbstständigen Lernens.

Workshop „Stolpersteine der deutschen Sprache:

Basiskenntnisse über die Stolpersteine der deutschen Sprache schärfen den Blick für mögliche Probleme der Deutschlernenden, können Hinweise für Förderschwerpunkte geben und für Beobachtungen bzgl. des Spracherwerbs genutzt werden. Die Präsentation der Stolpersteine soll praxisnah vermittelt werden, mit spielerischen Übungsmöglichkeiten und Ritualen für den Unterricht, und damit zum Lernerfolg der Schülerinnen und Schüler beitragen.

Referentin: Roswitha Theilmann, Dipl. Päd. (Ausländerpädagogik), Lehrerin, Kontaktstudium Interkulturalität mit Schwerpunkt Sprache, Fachberaterin für das SSA Pforzheim für Sprache und Interkulturalität, hält Fortbildungen für die Akademien für Lehrerfortbildungen, das RP Karlsruhe und das SSA Pforzheim.

Workshop „Umgang mit traumatisierten Schülern“:

Interaktives Seminar mit den Schwerpunkten: Anatomie und Physiologie des Gehirns und des vegetativen Nervensystems, Stress (Entstehung, Symptome), Trauma (Entstehung, Symptome, psychopathologische Folgen), Umgang mit (möglicherweise) traumatisierten Jugendlichen, Krisenintervention, TraumaTapping-Therapie (Klopftherapie zum Stressabbau) und andere Methoden, Fallbesprechungen 12-18-jähriger Jugendlicher.

Referentin: Ulrike Hohmann, Pädagogin (40 Jahre Lehrerin am Gymnasium), Heilpraktikerin für Psychotherapie, Schwerpunkt: systemische Jugend-und Familientherapie, Lehrerin in VKL und VABO seit 2015, Gastdozentin PH Heidelberg und Landesakademie Wildbad zum Thema: Stress und Trauma bei jugendlichen Migranten.

Anmeldung / Information

Die Teilnahmegebühr beträgt 70,00 € für VBE-Mitglieder und 125,00 € für Nichtmitglieder (inkl. Begrüßungssnack, Pausen- und Tagungsgetränke, Abendessen an Tag 1, Übernachtung und Frühstück im Einzelzimmer des 4* Parkhotels, Mittagessen an Tag 2, sowie Informationsmaterialien und Tagungsunterlagen). Bei Teilnahme ohne Übernachtung und Frühstück verringert sich die Teilnahmegebühr um 20,00 €.

Bitte beachten Sie, dass Ihre Anmeldung erst berücksichtigt werden kann, sobald das ausgefüllte Anmeldeformular zurückgesandt und der Betrag auf unser Konto überwiesen wurde. Sie erhalten dann eine Anmeldebestätigung per E-Mail.

Sollten Sie nicht an der Veranstaltung teilnehmen können, bitten wir um Verständnis, dass wir Ihnen die Teilnahmegebühr nur bis 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn zurückerstatten können (6. April 2018, Posteingang).

Anmeldeschluss: Bitte melden Sie sich bis spätestens 20. April 2018 per E-Mail, Fax, Post (Posteingang) bei Frau Mirjam Dapp an.