Nordbaden – Meldungen – Archiv

Glücksrad beim VBE-Stand in Bad Liebenzell

Passend zum Nordschwarzwald präsentierte sich der Kreisverband Pforzheim-Calw bei der Personalversammlung mit einem Glücksrad an der Schwarzwaldtanne. Viele wurden dadurch angelockt und drehten am Rad. Egal ob der Pfeil auf einen (blauen) Glücksmoment oder auf Pech zeigte, der VBE hatte für alle neben originellen Spruchkärtchen Trostpflaster und Nervennahrung bereit.

Der Vortrag von Professor Thorsten Bohl, Tübingen zum Thema Unterrichtsqualität und Umgang mit Heterogenität stieß auf großes Interesse und Betroffenheit bei der überwiegend jungen Lehrerschaft im Kursaal in Bad Liebenzell.

Ursula Butscher-Zahn


Besuch von Mensch Luther in Pforzheim

Es war ein besonderes Erlebnis als eine Gruppe des VBE den Sinnenpark Mensch Luther in der Pforzheimer Schlosskirche besuchte. In einer Stunde wird man von einem Knecht oder einer Magd durch die Ausstellung geführt und kann sich in abwechslungsreichen Stationen ein Bild über das Leben Martin Luthers und der Reformation machen. Es gibt viel zu sehen! Tolle Kulissen und lebendige Audioszenen lassen die Besucher in die Zeit der Reformation abtauchen. So wird Geschichte mit allen Sinnen erlebbar.

Die Ausstellung ist sehenswert und geeignet für Kinder ab der 4. Klasse. Bis zum 28.07.2017 ist sie noch in Pforzheim zu erleben; danach (ab 17.09.2017) kann man den Sinnenpark in Karlsruhe genießen.

Lena Eger, stv. Kreisvorsitzende Pforzheim


Einfach Kunst herstellen – wie Jean Dubuffet…

Ehrlich, ich hatte noch nie etwas von diesem französischen Künstler (1901 -1985) und der Kunstrichtung art brut gehört. Dank der Aktionswoche KUNST 2017, die alle 2 Jahre im Kulturhaus Osterfeld zusammen mit vielen Schulen (und dem VBE) durchführt, hat sich das geändert.

Cover Dubuffet

Doris Meyer, Fachoberlehrerin an der Osterfeld-GS und RS, präsentierte ihn den Teilnehmerinnen, zeigte ein ausgewähltes Kunstwerk (siehe Link) und dann ging es los: Mit Frottage oder einer rollenden Kugel, die in Tusche getaucht war, entstanden Linien. Diese wurden mit schwarzer Farbe nachgezeichnet und dabei Köpfe gesucht, die dann mit Augen und Nasen herausgearbeitet wurden. Ausschneiden, eine Collage von vielen Figuren kleben und die Zwischenräume rot und (vbe-)blau füllen.

Fertig ist ein Kunstwerk nach Art von Jean Dubuffet. Die Teilnehmerinnen waren mit Feuereifer dabei und hatten viel Spaß. Ein Nachmittag mit Anregungen für den Unterricht, aber auch für die eigene Lehrergesundheit, wie alle Anwesenden feststellten. Herzlichen Dank an die Referentin für das kreative Schaffen und die Horizonterweiterung!

Ursula Butscher-Zahn, Kreisvorsitzende Pforzheim


Spiele mit Pfiff

Spielen macht Spaß, besonders wenn man die Regeln erklärt bekommt und sofort loslegen kann. Die Kolleginnen und Kollegen aus dem Pforzheimer und Calwer Raum waren begeistert über die Auswahl an neuen und bewährten Spielen, die Frau Renate Wimmer, ehrenamtliche Spieleberaterin, vorstellte. Regelmäßig holt sich die Referentin neue Ideen von den Spielemessen in Essen und in Stuttgart und so sprang der Spiel-Funke sofort über.

Die Palette reichte von Eiermatsch, Spinnengift und Krötenschleim zu Konstruktionsspielen wie La Boca oder Speed cups …

Auch die Kreisvorsitzende Ursula Butscher-Zahn präsentierte Spiele, die in ihrer Schule beliebt sind wie Flix Mix, Light line und Viele Dinge. Diese lassen sich besonders gut in der Grundschule und bei Sprachförderklassen einsetzen z. B. in Übungs- und Freiarbeitsphasen oder in Spielestunden. Viele verschiedene Kompetenzen werden beim Spielen trainiert: Kombinieren, denken, verknüpfen, Regeln einhalten, konstruieren, variieren, verlieren, Spieleleiter sein und natürlich viel Spaß haben.

Die Kreisvorsitzenden Ursula Butscher-Zahn und Lena Eger bedankten sich für die Gastfreundschaft bei der Schulleitung der GMS Althengstett und allen Mitspielern und natürlich bei der Referentin Frau Renate Wimmer.

Haben Sie auch Interesse an einer Spiele-Fortbildung mit Frau Wimmer?

Kontakt über  www.brettspielekreis.de


„Individuell fördern – aber wie? – Anregungen zum Umgang mit Heterogenität in der Klasse –
mit dem Referenten Herrn Dr. Klippert

Walldorf. Die Astoria-Halle voll besetzt. Ganz viele zufriedene und begeisterte Gesichter. Eine großartige Veranstaltung im schönen Nordbaden. Aber sehen Sie selbst. Hier einige Impressionen dieses Tages.

Alle Bilder von Helmut Pfeifer.