Das kritische Elterngespräch als Chance nutzen und meistern (ausgebucht)

Landesverband Baden-Württemberg Pforzheim alle VBE Mitglieder, auch für Nichtmitglieder, Erzieher/innen, Lehrkräfte aller Schularten Landesweit

Beschreibung

Diese Veranstaltung ist bereits ausgebucht.

Als Lehrkraft oder ErzieherIn stehen Sie im Zentrum der elterlichen Aufmerksamkeit. Doch die Kommunikation mit ihnen kann schnell sehr anstrengend werden, denn zum Teil haben Eltern andere Vorstellungen von Erziehung und Unterricht als Sie. Gerade in der heutigen Zeit sind daher herausfordernde, zum Teil konfliktreiche Gespräche mit Eltern ein wesentlicher Teil Ihres Arbeitsalltags. Diese können jedoch – bei erfolgreicher Bewältigung – der Nährboden für eine gute und partnerschaftliche Zusammenarbeit sein.

In dieser Fortbildung werden neben einem praxisorientierten und individuellen Zugang auch theoretische Grundkenntnisse aus der Konflikttheorie angesprochen. Durch eine intensive Gruppenarbeit können die TeilnehmerInnen in einem geschützten Seminarrahmen das erworbene Wissen ausprobieren und gleichzeitig ihr eigenes Verhalten reflektieren sowie einen Transfer für den Schulalltag herstellen.

Ziel dieser Fortbildung ist es, dass die TeilnehmerInnen speziell im Umgang mit Konflikten mit Eltern mehr Sicherheit und Souveränität gewinnen.

Fortbildungsinhalte

  • Einführung in die Konflikttheorie
  • Persönliche Einstellung und daraus resultierendes Verhalten gegenüber dem Gesprächspartner
  • Gespräche mit Eltern zielbringend und konstruktiv führen
  • Umgang mit „schwierigen“ Eltern und deren Einwänden
  • Arbeiten mit Fallbeispielen der TeilnehmerInnen aus dem Arbeitsalltag

Fortbildungsmethoden

Die Referentin gestaltet das Seminar interaktiv, praxisorientiert und abwechslungsreich immer unter Berücksichtigung der Leistungskurve der TeilnehmerInnen. Das Training besteht aus einem Mix aus Input, Fallbeispielen, Diskussion, Erfahrungsaustausch und Reflexion – einerseits im Plenum aber auch in Einzel- und Kleingruppenarbeit.

Zielgruppe

Lehrkräfte und Erzieher

Referentin

Kathrin Tietz, Business & Personal Coach und Trainerin: „Während meiner mehr als 15-jährigen Tätigkeit als Führungskraft in der Dienstleistungsbranche habe ich erfolgreich kleine Teams und auch mehr als 100 MitarbeiterInnen geleitet. Für mich zählen ein respektvoller und wertschätzender Umgang miteinander, eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe und eine ausgeglichene Lebensbalance zu den Werten, die ich lebe und nun in meinen Seminaren an die TeilnehmerInnen weitergebe – praxisnah, nutzenorientiert und mit konkreten Handlungsempfehlungen.

Meine Angebote als ausgebildete systemischen Business- & Personal-Coach (ECA zertifiziert) geben Unterstützung im konkreten Umgang miteinander. Eine wichtige Rolle spielt die Entwicklung der Kommunikations- und die Erhöhung der persönlichen Konfliktlösungsfähigkeiten, um z.B. typische „Fettnäpfchen“ umgehen zu können. Ich helfe den TeilnehmerInnen dabei ein unerwünschtes in ein gewünschtes Verhalten zu transformieren und bestimmte, immer wieder als belastend erlebte Situationen, besser managen zu können.“

Anmeldung / Information

Die Teilnahmegebühr beträgt 120,00 € für VBE-Mitglieder und 175,00 € für Nichtmitglieder (inkl. Begrüßungskaffee, Mittagessen, Pausen- und Tagungsgetränke, Abendessen an Tag 1, Übernachtung und Frühstück im Einzelzimmer des 4* Parkhotels, Mittagessen an Tag 2, sowie Informationsmaterialien und Tagungsunterlagen). Bei Teilnahme ohne Übernachtung und Frühstück verringert sich die Teilnahmegebühr um 20,00 €.

Bitte beachten Sie, dass Ihre Anmeldung erst berücksichtigt werden kann, sobald das ausgefüllte Anmeldeformular zurückgesandt und der Betrag auf unser Konto überwiesen wurde. Sie erhalten dann eine Anmeldebestätigung per E-Mail.

Sollten Sie nicht an der Veranstaltung teilnehmen können, bitten wir um Verständnis, dass wir Ihnen die Teilnahmegebühr nur bis 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn zurückerstatten können (14. Dezember 2018, Posteingang).

Anmeldeschluss: Bitte senden Sie das ausgefüllte und unterschriebene Anmeldeformular bis spätestens 21. Dezember 2018 per E-Mail, Fax, Post (Posteingang) an Frau Mirjam Dapp.

Download: Flyer und Anmeldeformular