Kinder stark machen – Prävention in der Schule

08:30 - 17:00 Uhr Landesverband Baden-Württemberg Pforzheim Junglehrer/innen (1.-7. Dienstjahr), Klassenlehrerinnen /-lehrer, Lehramtsanwärter/innen, Lehrer/innen, Lehrkräfte aller Schularten Landesweit

Beschreibung

„Unterrichten wird immer schwieriger“ ist zuweilen in deutschen Lehrerzimmern und auf Tagungen zu hören. Das Seminar zeigt den Zusammenhang auf zwischen Lebenskompetenzen bei Schülerinnen und Schülern und Entlastungsmöglichkeiten für Lehrkräfte.

Was können Lehrkräfte und die Institution Schule dazu beitragen, Kinder zu wappnen für die vielfältigen Entwicklungsaufgaben sowohl der Pubertät als auch der Gesellschaft des 21. Jahrhunderts? Dieser Frage wird nachgegangen vor dem Hintergrund der Gruppenentwicklung im Klassenraum und der neuesten neurobiologischen Forschung. Die Teilnehmenden erarbeiten konkrete Unterrichtsmodelle.

Das Seminar stellt die Ergebnisse der Resilienzforschung der letzten zehn Jahre in den Mittelpunkt, um anschließend deren Konsequenzen für einen resilienzfördernden Unterricht zu entwickeln.

Die Gruppe ist mehr als die Summe ihrer Teile. Ihre Wirkung kommt am besten zum Tragen durch die Gestaltung eines strukturierten Kontakts. Die wichtigsten Schutzfaktoren in der Klasse sind die Beziehungen ihrer Mitglieder untereinander und zur Lehrkraft. Gelingt dieser Prozess, ist die Entlastung für alle Beteiligten für die Lehrkraft täglich spürbar.

Der Begriff von Prävention hat sich gewandelt. Nach einer Darstellung des neuen Ansatzes wird die Bedeutung der Institution Schule für einen persönlichkeitsstärkenden Unterricht beleuchtet.

Fortbildungsinhalte

  • Resilienz
  • Schutzfaktoren
  • Lebenskompetenzen
  • Entlastung von Lehrkräften im Unterricht

Zielgruppe

  • Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten

Referenten

Anke Ebner, Stuttgart: Lehrerin HWRS, Präventionsbeauftragte RP Stuttgart, systemische Beraterin und Therapeutin.

 Ansgar Merk, Freiburg im Breisgau: Studiendirektor, Fachberater Lions-Quest/Prävention, Lions-Quest-Trainer & Ausbildungstrainer.

Anmeldung / Information

Die Teilnahmegebühr beträgt 50,00 € für VBE-Mitglieder und 95,00 € für Nichtmitglieder (inkl. Begrüßungskaffee, Mittagessen, Pausen- und Tagungsgetränke, sowie Informationsmaterialien und Tagungsunterlagen).

Bitte beachten Sie, dass Ihre Anmeldung erst berücksichtigt werden kann, sobald das ausgefüllte Anmeldeformular zurückgesandt und der Betrag auf unser Konto überwiesen wurde. Sie erhalten dann eine Anmeldebestätigung per E-Mail.

Sollten Sie nicht an der Veranstaltung teilnehmen können, bitten wir um Verständnis, dass wir Ihnen die Teilnahmegebühr nur bis 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn zurückerstatten können (14. März 2018 Posteingang).

Anmeldeschluss: Bitte melden Sie sich bis spätestens 28. März 2018 per E-Mail, Fax, Post (Posteingang) bei Frau Mirjam Dapp an.