Beendigung des Schulversuchs ‚Grundschule ohne Noten‘

Beendigung Schulversuch 'Grundschule ohne Noten' - Foto: Stockphotosecrets

Ohne Evaluation plant das Kultusministerium den Schulversuch ‚Grundschule ohne Noten‘ zu beenden. Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) Baden-Württemberg kann diese Entscheidung nicht nachvollziehen. In einem Brief an das Kultusministerium fordert der VBE deswegen, den Schulversuch wie ursprünglich vorgesehen zu evaluieren. Außerdem soll dieser an den Versuchsschulen bis zum Vorliegen der Ergebnisse auch weitergeführt werden, um die Erkenntnisse für die schulpolitische Weiterentwicklung zu nutzen.

Seit 2013/14 läuft der Schulversuch ‚Grundschule ohne Noten‘ an zehn Versuchsschulen. Das Kultusministerium will diesen Schulversuch nun beenden. Eine bei der Einführung explizit vorgesehene Evaluation soll aber nicht durchgeführt werden. Das Kultusministerium verweist darauf, dass die Vorgängerregierung versäumt hat, diese durchzuführen und will die Evaluation auch nicht nachholen. Stattdessen soll der Schulversuch zum kommenden Schuljahr beendet werden.

VBE kann Entscheidung des Kultusministeriums nicht nachvollziehen

Der VBE Baden-Württemberg kann die Entscheidung des Kultusministeriums, den Schulversuch ohne wissenschaftliche Evaluation zu beenden, nicht nachvollziehen. Der Landesvorsitzende des VBE Baden-Württemberg, Gerhard Brand, stellt fest: „Die Kolleginnen und Kollegen an den beteiligten Schulen haben sich mit großem Einsatz um die Umsetzung des Schulversuchs bemüht. Trotz der damit verbundenen Mehrarbeit haben Lehrkräfte und Schulleitungen die notwendige Schulentwicklung intensiv betrieben und detaillierte Konzepte zur differenzierten und kompetenzorientierten Leistungsrückmeldung erarbeitet.“

„Von den Schulen kommen zudem durchaus positive Rückmeldungen, was den Schulversuch angeht. Von Kollegien, Schülerinnen und Schülern sowie den Eltern wird der Versuch gut angenommen. Ein Abbruch des Schulversuches ohne wissenschaftliche Evaluation würde bedeuten, der geleisteten Arbeit der Lehrkräfte und Schulleitungen nicht die Würdigung und Wertschätzung zukommen zu lassen, die sie aufgrund ihres Engagements verdienen“, so der Landesvorsitzende weiter.

VBE fordert die Evaluation des Schulversuchs ‚Grundschule ohne Noten‘

Der VBE fordert vom Kultusministerium deshalb:

  1. Der Schulversuch ‚Grundschule ohne Noten‘ soll auf wissenschaftlicher Basis evaluiert werden.
  2. Bis zum Vorliegen der Evaluationsergebnisse soll der Schulversuch an den beteiligten Versuchsschulen weitergeführt werden.

„Durch die wissenschaftliche Evaluierung kann man die Erfahrungen und Erkenntnisse aus dem Schulversuch für die schulpolitische Weiterentwicklung in Baden-Württemberg nutzen. Ebenfalls kann das Kultusministerium dann auf wissenschaftlicher Basis über den Fortgang des Schulversuchs entscheiden“, erklärt Brand die Forderungen des VBE Baden-Württemberg.

Im Folgenden können Sie den Brief des VBE-Landesvorsitzenden Gerhard Brand an das Kultusministerium lesen.

Brief an das Kultusministerium – Beendigung des Schulversuchs ‚Grundschule ohne Noten‘ – Seite 1

Grundschule ohne Noten

Brief an das Kultusministerium – Beendigung des Schulversuchs ‚Grundschule ohne Noten‘ – Seite 2